Flensburg, 13.06.2020, von bö

TH Pferd in Lochkuhle - Fachberater im Einsatz

Gegen 17:55 Uhr ertönte am vergangenen Samstag, den 13. Juni der Melder für unseren Fachberater. In Flensburg, unweit unserer Unterkunft, ist ein Pferd in einer sogenannten Lochkuhle versunken. Beim Eintreffen der Berufsfeuerwehr konnte die Lage sofort bestätigt werden, das Tier konnte sich ohne fremde Hilfe nicht mehr eigenständig aus der misslichen Lage befreien. Das Pferd war bereits bis zum Kopf eingesunken und drohte in dem Loch zu ersticken.

Der Löschzug der BF Flensburg begann umgehend mit Maßnahmen zur Sicherung des Tieres. Mit Schläuchen konnte es soweit gesichert werden, dass kein weiteres Absinken drohte. 

Knapp 20 Minuten nach dem ersten Alarm und 10 Minuten nach Eintreffen der Feuerwehr wurde der Fachberater unseres Ortsverbandes alarmiert. Die Idee das Pferd mit einer Flaschenzugkonstruktion zu retten sollte durch ein in unserem OV vorhandenes Schwelastdreibein erleichtert werden. Da sich bereits aufgrund des laufenden Einsatzes an der deutsch/dänischen Grenze Helfer in unserer Unterkunft befanden, konnte sofort reagiert und das Gerät einsatzbereit verladen werden.

Nach kurzer Zeit erreichte uns die freudige Rückmeldung: das Tier ist befreit.

Ein Einsatz des THW Flensburg war somit nicht weiter erforderlich, unsere Kräfte konnten auf der Anfahrt zur Einsatzstelle abbrechen.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: