Kiel, 15.10.2019, von bö

Tag der Deutschen Einheit 2019

Nationalfeiertag hautnah – Schleswig-Holstein und die Landeshauptstadt Kiel als Gastgeber

Traditionell lädt das Bundesland, das die Bundesratspräsidentschaft innehat, zu den Feierlichkeiten des Tages der Deutschen Einheit. Seit dem 01. November 2018 sitzt Daniel Günther (Ministerpräsident SH) dem Verfassungsorgan Bundesrat für ein Jahr als Präsident vor. Neben dem Bürgerfest am Vortag stehen am 03. Oktober die protokollarischen Veranstaltungen mit hochrangigen Gästen aus dem In- und Ausland im Vordergrund.

Im Rahmen dieser Feierlichkeiten in der Landeshauptstadt Kiel wurde das THW mit umfänglichen Aufgaben betraut. Auf Anforderung von Landespolizei, Staatskanzlei und Berufsfeuerwehr Kiel wirkte das THW maßgeblich im Bereich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr vor, während und nach der Veranstaltung mit. So wurden neben öffentlichkeitswirksamen Maßnahmen auch Sicherheitsbauten, wie die über 30 Infotower im Stadtgebiet errichtet. Auch eine Schwimmbrücke, bestehend aus mehreren Pontons und Brückenbauteilen der Fachgruppen Wassergefahren aus dem gesamten Land sowie der Freien und Hansestadt Hamburg, bot den Besucherinnen und Besuchern eine nicht alltägliche Möglichkeit, den „Kleinen Kiel" zu überqueren.

Der THW Ortsverband Flensburg nahm während des Einsatzes verschiedenste Aufgaben wahr. Bereits seit dem 28. September richtete sich die Fachgruppe Führung und Kommunikation mit Gerät und Personal in Kiel ein. Einsatzauftrag war die Besetzung der Fernmeldezentrale „Heros Kiel 10" und Mitwirkung als Stabsleitung und Sachgebietsleitung im Leitungs- und Koordinierungsstab im Bereitstellungsraum Ortsverband Kiel. Mit Fernmeldebetriebs- und Stabspersonal war die Fachgruppe FK mit bis zu 8 Helfern vor Ort.

Als zweite und taktisch-technische Komponente entsandte der OV Flensburg die Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung (FGr N, ehemals 2. Bergungsgruppe im 1. Technischen Zug), die ihren ersten Einsatz seit der Umdislozierung Anfang September dieses Jahrs bestritt. Der Untereinsatzabschnittsleitung 5 (UEAL 5), die vom Zugtrupp des Technischen Zuges aus dem OV Rendsburg geführt wurde, unterstellt, waren sechs Helfer waren mit dem GKW 2 und der Netzersatzanlage 200 kVA in ständiger Bereitschaft, um im Falle eines Stromnetzausfalls sofort die nötige Versorgung wiederherzustellen. Zudem wurde die Fachgruppe N zeitweise zum Rückbau diverser Sicherungseinrichtungen im Stadtgebiet eingesetzt. Als weitere Einheit der UEAL 5 war die Fachgruppe N aus Rendsburg vor Ort, die sich bis vor kurzem noch als Fachgruppe Beleuchtung titulierte. Das dementsprechend noch in einer Großzahl vorhandene Beleuchtungsmaterial wurde vorgehalten und im Laufe des Einsatzes auch weiter für die Anforderer eingebracht.

Während des gesamten Einsatzes wurden die Kräfte von Logistik-Verpflegungstrupps versorgt.
Auch Kräfte zur Materialerhaltung und Verbrauchsgüterversorgung, Bergungsgruppen, Wasserrettungseinheiten, Räumgruppen und viele andere THW-Einheiten waren vor Ort.

Der Einsatz für das THW Flensburg war am 04. Oktober gegen Mittag beendet.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: