Sörup, 26.06.2022, von Michael Reckling,

Bergung von vermisster Person nach Badeunfall im Südensee in Sörup

Alarmierung des THW Flensburg am 26.06. um 16:53 durch die FF Sörup.

(c) S. Iwersen - Nordpresse Mediendienst

An der Badestelle Südensee in Sörup wurde nach einem Badeunfall eine junge Person als vermisst gemeldet. Zunächst war man noch von einem Kind ausgegangen.  

Nachdem eine erste Suche durch Ersthelfer und DLRG erfolglos verlief, wurde durch die FF das THW angefordert, die Sucharbeiten mit Booten und Sonartechnik zu unterstützen. Das THW Flensburg beteiligte sich mit dem  MzB Ölwehr 16 sowie ein MzAB Ölwehr 4 am Einsatz. Das MzB Ölwehr 16 konnte bereits 15 Minuten nach Alarmierung mit dem MTW ausrücken und war so schnell am Einsatzort im Wasser. Das große MzAB Ölwehr 4 wurde mit dem LKW transportiert und  ist kurz danach mit der FGr N eingetroffen.

Nach einer Lagebesprechung mit der Einsatzleitung und Tauchern der BF Flensburg wurde entschieden, aufgrund der hiesigen Strömungsverhältnisse den Nordostbereich des Sees abzusuchen. Darüber hinaus wurden regelmäßig weitere Lagebesprechungen zwischen dem Zugführer THW Flensburg mit dem Kreisbrandmeister und Einsatzleiter der FF Sörup gehalten. Der MTW TZ vom THW wurde zur Einsatzleitung (Funk, Lagekarte, etc) hergerichtet.

Schlechte Sicht im Wasser erschwerte die Suche, was den Einsatz eines Sonars unabdingbar machte. Für die Uferbereiche bildeten Helfer der FF und des DLRG Suchketten. Doch auch hier verlief die Suche ohne Ergebnis. Daraufhin wurde die FGr Wassergefahren des THW Eckernförde mit einem weiteren Sonarboot und einem Tauchroboter alarmiert. Gegen 22:00 Uhr bei nun einsetzender Dunkelheit, begann die Feuerwehr bereits damit Personal abzuziehen. Die  Boote des THW sollten noch bis 22:45 Uhr weitersuchen und dann den Einsatz wegen der schlechter werdenden Sicht und der allgemeinen Einsatzdauer auch beenden. Kurz vor Einsatzende jedoch, gab es dann doch noch einen verdächtigen Fund durch das Sonar. Dieser konnte durch den Tauchroboter bestätigt werden.

Taucher der BF und die Bootsbesatzung der Ölwehr 4, konnten schließlich über die absenkbare Bugklappe, eine leblose Person aus ca. 2m Tiefe bergen. Am Ufer wurde die Person einem Arzt übergeben, welcher anschließend dessen Tod feststellte.

Einsatzende für das THW Flensburg im OV war um 03:00 Uhr. Die Zusammenarbeit mit Feuerwehr, Polizei, DLRG und anderen THW OV’s war sehr gut. Einen ganz besonderen Dank geht an den Kiosk Südensee, für die Versorgung der Einsatzkräfte mit Speisen und Getränken.


  • (c) S. Iwersen - Nordpresse Mediendienst

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: